Recycling

Während die in Abgaskatalysatoren eingesetzten Edelmetalle bereits zum Teil recycelt werden, ist dies bei Brennstoffzellen bisher nicht der Fall. Da es weltweit nur wenige Prototypen mit Brennstoffzellen-Antrieb gibt, ist z.Zt. nicht bekannt, ob und wie die Edelmetalle aus PEM-Stacks recycelt werden können.

Von Abgaskatalysatoren ist bekannt, dass währen der Nutzung ein Teil des Katalysator-Materials mit dem Abgas ausgestoßen wird und sich entlang der Verkehrswege nachweisen läßt [Hochfeld-1997]. Ob dieser Effekt auch bei Brennstoffzellen eintritt ist bislang ebenfalls unbekannt.

Bei einer flächendeckenden Markteinführung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen wäre zunächst mit einem erhöhten PGM-Bedarf zu rechnen, während das Recycling von Altfahrzeugen erst einige Jahre später in nennenswertem Umfang möglich ist. Daher muss, zumindest vorübergehend, mit einer erhöhten weltweiten Produktion gerechnet werden [Jülich-2001]. Hinzu kommt, dass ein großer Teil der produzierten Kraftfahrzeuge exportiert wird, was das Recycling und die Rückführung der PGM in die Produktion zusätzlich erschwert.

Da beim Recycling von PGM der Primärenergieverbrauch um den Faktor 20 und der SO2-Ausstoß um den Faktor 100 niedriger ist, als bei der Primärproduktion [Pehnt-2002], hat die Recyclingquote einen entscheidenden Einfluss auf die Gesamtbilanz. Ein möglichst hoher Recycling-Anteil ist daher in jedem Fall anzustreben.

weiter

Home